• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Wir über uns / Chronik

1861 Wenige Jahre nach der Gründung der Fa.Staub und Cie., fanden sich sangeslustige Männer -in der Hauptsache Schweizer- zusammen, um im Gesangverein „Helvetia“ das Lied zu pflegen. Aus diesem Helvetia ging 1861 der „Frohsinn“ Fabrik Kuchen hervor. 

1861 bis 1864 Das noch in den Kinderschuhen stehende Vereinsleben machte unter Leitung des feinsinnigen Dirigenten, Herrn Seminaroberlehrer Schmid aus Künzelsau, rasche Fortschritte. Durch die tatkräftige Unterstützung und Förderung von Herrn A. Staub war es möglich, bereits 1864 eine wundervolle Fahne anzuschaffen und Fahnenweihe abzuhalten.

1868 Der gute Zusammenhalt und die gute Leistung blieben nicht ohne Erfolg. So konnte der Verein vom Schwäbischen Sängerbundesfest in Esslingen erstmals preisgekrönt heimkehren. Leider musste der errungene Pokal in der Notzeit 1939-1945 zum Einschmelzen abgeliefert werden.

1885 Gründung des Filsgau-Sängerbundes, und am 10. Mai erstes Gausängerfest in Kuchen mit Beteiligung von 10 Vereinen.

 Bild anlässlich des 25-jährigen Jubiläums 1886

1890 Alb und Filsgau- Sängerfest in Kuchen.

1893 8.Alb und Filsgau-Sängerfest Fabrik Kuchen. 18 Vereine mit ca. 750 Sängern und 2000 Festbesuchern hatten sich eingefunden. Für diesen großen Tag wurde die Fahne renoviert, wozu die SBI 100 Mark stiftete. Außer dem Begrüßungschor sang der „Frohsinn“ im Einzelvortrag „Zieh hinaus“ von Dregert unter Leitung von Jetter. Der Vortrag fand großen Beifall.

1896 Beschluss der Hauptversammlung am 11.Januar zum Wiedereintritt in den Schwäbischen Sängerbund.

1907 Die seit der Gründung mit der Fiedel abgehaltenen Singstunden konnten eine wesentliche Verbesserung erfahren. Herr Direktor Adolf Waibel stiftete dem Verein ein gebrauchtes Klavier. Ferner wurde den Vereinen der Fabrik-Kolonie eine neue mustergültige Theaterbühne erstellt, die bis zum Neubau eines modernen Festsaales 1936 benützt wurde. 

1909 Filsgau Sängerfest in Groß-Eislingen. Am 18.Juli beging der im Jahr 1896 aufgelöste und 1908 wieder gegründete Filsgau-Sängerbund sein erstes Sängerfest. Der „Frohsinn“ Fabrik Kuchen konnte mit dem Chor „Die Amsel hat wieder gesungen“ von Angerer unter Leitung von Herrn Stümpfig einen 4.Preis erringen.

1911 2.Filsgau-Sängerfest verbunden mit Kritiksingen in Donzdorf. Der „Frohsinn“ kam mit 84 Punkten auf den 2.Platz. Als Preisrichter fungierten die Herren Klotz aus Esslingen und Gustav Schneider aus Geislingen. 15./16.Juli, 50-jähriges Jubiläum ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Hauptlehrer Stümpfig durfte beim Bankett zahlreiche Gäste und Mitwirkende begrüßen. Sein Gruß galt in erster Linie den früheren Dirigenten, Hauptlehrer Killinger, Hauptlehrer Jetter, H. Blaich, sowie Mittelschullehrer Schmid, einem Sohn des ersten Dirigenten, Seminaroberlehrer Schmid. Auch zwei Gründungsmitgliedern, Weberei-Obermeister Schoch und Lebhard konnten begrüßt werden. Als Mitwirkende wurden ferner begrüßt: Frl. A.Bruder (Sopran), Frl. L. Bücheler (Alt), Herr G. Schneider (Bariton) und Herr K. Krönlein (Cello). Das Programm war sehr schön zusammengestellt und wurde mit einer guten Note bewertet. 

1914-1918 Der Verein verlor treue Kameraden. Der Singstundenbetrieb war fast lahmgelegt. Bei Trauergesängen und sonstigem öffentlichen Auftreten mussten die Schulkinder einspringen.

1919 Nur langsam setzte wieder der regelmäßige Singstundenbetrieb ein. Vorstand war Herr Roth, Dirigent Herr Oberlehrer Stürner. Die durch den Krieg entstandenen Lücken wurden im Lauf der Jahre wieder geschlossen. 

1923 Sängerfest des Hohenstaufengaus Ost und Silchergaues, verbunden mit einem Wertungssingen in Schwäbisch Gmünd. Zum ersten Mal nach dem Weltkrieg entschloss sich der „Frohsinn“ an einem Wertungssingen teilzunehmen. Mit dem Lied „Treueschwur“ von Uhl konnte unter Leitung von Hauptlehrer Locher die Note gut erzielt werden.

1924 Einladung des „Liederkranz“ Günzburg zu dessen Fahnenweihe, verbunden mit Wertungssingen. Bei starker Konkurrenz sang der „Frohsinn“ unter Stabführung von Herrn Hauptlehrer Locher das Lied „fröhliche Armut“ von Baldamus. 

1927 2.Gausängerfest in Geislingen mit Preissingen. Auch der Frohsinn wollte sich dabei messen  und bekam mit dem Lied „O du mein Stern“ von Hans Süßmuth einen 1.Preis. 

1928 Eine Einladung des Filder-Schönbuch-Gaues lockte erneut zum Preissingen. Der „Frohsinn“ war unter der Leitung von W. Mayer gut beisammen und konnte abermals einen 1.Preis holen. Neben einer Goldmedaille erhielt der Verein noch einen schönen Pokal sowie ein Diplom. 

1929 32.Allgemeines Liederfest vom Schwäbischen Sängerbund in Ulm verbunden mit Preissingen. Es stellte den „Frohsinn“ vor eine große Aufgabe. Das Glück war den Sängern nicht hold und so mussten sie sich mit dem 2.Preis im einfachen Volksgesang unter Leitung von Herr Mayer zufriedengeben.

Gesangverein Frohsinn Fabrik Kuchen 1929

1931 3.Gausängerfest des Hohenstaufengau in Groß-Eislingen. Der „Frohsinn“ bewies wieder sein Können und errang mit dem Lied „Beim Scheiden“ unter Leitung von Herrn R. Kessler einen 1.Preis. 

1932 Filder– Schönbuch- Gau. Beim 50. Jubiläum verbunden mit Wettgesang konnte der „Frohsinn“ mit dem Lied „Junge Liebe“ von Otto Löffler mit 176 Punkten im „gehobenen Volksgesang“ einen ersten Preis nach Hause bringen. Die Leitung hatte Herr. R. Kessler.

1934 33.Liederfest des „Schwäbischen Sängerbundes“ in Heilbronn. Der Verein war mit einer kleinen Zahl von Sängern vertreten. 

1936 27./28.Juni 75-jähriges Jubiläum des „Frohsinn“ Fabrik Kuchen verbunden mit Fahnenweihe. Lange und gute Vorbereitungen führten zu einem vollen Erfolg. Der Festabend wurde zusammen mit dem „Liederkranz“ Günzburg bestritten. Für den erkrankten Willy Wilfried (Tenor) sprang liebenswürdigerweise Herr Gauchormeister Gustav Schneider ein. Den musikalischen Teil besorgte die Kapelle Ruß sowie die verstärkte Werkskapelle der SBI. Am Sonntagvormittag fand eine von Liedervorträgen umrahmte Totengedenkfeier, anschließend die Fahnenweihe statt. Nachmittags brachten die Gastvereine Einzel und Massenchöre zum Vortrag. Mit Stolz kann der „Frohsinn“ auf dieses wohlgelungene Fest zurückblicken

Motto Jubiläum:“ Ist Frohsinns Schar auch noch so klein, das Fest muss um so größer sein!“

 

Das 75-jährige Jubiläum 1936

 

1937 Deutsches Sängerfest in Breslau. Auch beim Deutschen Sängerfest wollte der „Frohsinn“ nicht fehlen. Für die Teilnehmer wird es eine angenehme Erinnerung bleiben.

1938 34.Schwäbisches Liederfest in Stuttgart. Der Verein erhielt beim Wertungssingen mit dem Chor „Jägerlied“ von Nestler unter Leitung von Herr Maunz die Note „gut“.

1939 Am 10./11.Juni feierte die „Germania Kuchen“ ihr 75-jähriges Jubiläum. Der „Frohsinn“ war fast vollzählig vertreten. Kurz darauf folgte am 8./9.Juli in Eislingen das 6.Kreisliederfesst in Verbindung mit dem 75-jährigen Jubiläum der „Germania“ Eislingen und am 23.Juli das 100 jährige Jubiläum des MGV Eybach.

Dunkle Wolken zogen sich über dem politischen Himmel zusammen, die zu einer Weltkatastrophe führten. Es wurde beschlossen, die Singstunden unter erschwerten Bedingungen fortzusetzen und durch Feldpostpäckchen, Briefe und Kartengrüße die Verbindung mit den Sangeskameraden im grauen Rock aufrecht zu erhalten. Die einst stattliche Sängerschar war 1944 auf sechs Kameraden zusammengeschrumpft, die sich mit denen von Kuchen vereinigten, um wenigstens bei Trauergottesdiensten und kleineren Feiern mitwirken zu können.

 

1945 Nach dem totalen Zusammenbruch unseres Vaterlandes 1945 war von der Besatzungsmacht zunächst jede Vereinstätigkeit verboten! Dennoch regte sich trotz Entbehrung und Not allmählich der Wunsch sich im Chorgesang wieder zusammenzufinden.

 

1947 Die amerikanische Besatzungsmacht erlaubte in beschränktem Umfange ein Vereinsleben. Eine erste Zusammenkunft und Fühlungnahme war sehr bescheiden besucht. Herr Direktor Eckert, sowie Herr Oberlehrer Bregenzer richteten aufmunternde Worte an die Sänger. So wurde mit diesem Abend wieder ein Anfang gemacht. Als 1.Vorsitzender wurde Herr Strähle, als 2.Vorsitzender und Schriftführer Herr E. Haarer und als Kassier Herr A. Breucha gewählt.

 

1948 Der „Frohsinn“ hatte sich erfreulicherweise bald wiedergefunden. Erstes öffentliches Auftreten anlässlich des Kreisliederfestes in Geislingen. Das Lied „Heimatglocken“ unter Leitung von Herrn Oberlehrer Bregenzer fand viel Beifall.

 

1949 Vom 22./24.Juli Bundesliederfest in Ludwigsburg. Im Hinblick junger Sänger wurde von einer aktiven Beteiligung abgesehen. Ein reichhaltiges Programm bot aber Gelegenheit, sich von dem hohen Niveau des Männergesangs zu überzeugen. Die Veranstaltung hinterließ einen starken Eindruck.

 

1950 Einweihung des Sängerheims. Es war gelungen, das ehemalige, von Herrn Hägele stammende „Jagdschlösschen“ am Fuße des Spitzenbergs käuflich zu erwerben. Der „Frohsinn“ hatte damit großes Glück. Die Mitglieder sind darauf sehr stolz, hoffentlich auch die Nachkommen!

1951 3.Juni 75-jähriges Jubiläum des „Liederkranz“ Weiler o.H. 14./15.Juli 50-jähriges Jubiläum „Liederkranz“ Gingen.

Gesangverein Frohsinn 1951

1952 7./8.Juni 100-jähriges Jubiläum der „Germania“ Geislingen.

1953 1./3.August Gauliederfest Göppingen.

1954 23./24.Juli Fahnenweihe des „Liederkranz“ Altenstadt

1955 Überraschend und hart traf den „Frohsinn“ die Nachricht vom Schlaganfall seines Dirigenten, Herrn Oberlehrer Bregenzer. Die Sänger des „Frohsinn“ und der Germania Kuchen gaben ihrem beliebten und verdienten Chorleiter am 18.Dezember das letzte Geleit.

1956 Konzert zum Gedächtnis von Herrn Bregenzer. Erstmals sang der „Frohsinn“ unter Leitung von Heinz Güller, der sich trotz starker anderweitiger Inanspruchnahme bereit erklärte, den Chor zu übernehmen. Das Deutsche Sängerbundesfest zu Stuttgart vom 2. bis 5.August bot eine willkommene Gelegenheit, eine Sängerveranstaltung erstaunlichen Ausmaßes mitzuerleben. Höhepunkt und Abschluss war eine Großkundgebung im Neckarstadion.

1957 Fahnenweihe des Gesangverein Amstetten. 20./21.Juli 75-jähriges Jubiläum der Turngemeinde Fabrik Kuchen.

1958 Gauliederfest in Göppingen. Nach längerer Zeit trat der „Frohsinn“ wieder zum Wertungssingen an. Das Lied „Schwarzbraunes Äugelein“ unter Herrn Heinz Güller brachte die Note gut, eine beachtlicher Erfolg. 29.Juni 100-jähriges Jubiläum des „Liederkranz“ Salach.

1959 3./5.Juli Allgemeines Liederfest des Schwäbischen Sängerbundes. 19.Juli 75-jähriges Jubiläum des MGV Donzdorf. 25.bis 27.Juli 50-jähriges Jubiläum des „Liederkranz“ Eislingen.

1961 100-jähriges Vereinsjubiläum des MGV „Frohsinn“. Vom 22.-24.Juli feierte der „Frohsinn“ Fabrik Kuchen sein 100-jähriges Jubiläum mit einem großen Festabend, in dessen Mittelpunkt dem Verein die „Zelterplakette“ verliehen wurde. Am darauf folgenden Tag kamen Gastvereine zum Freundschaftssingen. Ausklang der Festtage war das Kinderfest. Leitmotiv zum 100-jährigen Jubiläum: „In Freud und Leid zum Lied bereit“

Der Jubelverein im Jahre 1961

1962 15.Deutsches Sängerfest vom 19.-23.Juli in Essen. Der „Frohsinn“ nahm mit einer kleinen Abordnung teil. Der Schwäbische Sängerbund erntete hier beim Konzert in der Grugahalle großen Beifall.

1963 20.-21.Juli Gauliederfest in Geislingen. Dieses Fest war mit einem Kritiksingen verbunden, wobei der „Frohsinn“ einen sehr guten Platz belegte. Das Gutachten der Jury hatte folgenden Wortlaut: „Der Chor und sein musikalischer Leiter stellen sich mit dieser Liedwahl das Zeugnis fortschrittlichen Strebens im heutigen Chorsingen aus. Einer der besten Chöre in dieser Gruppe.“

1964 Teilnahme bei den 100-jährigen Jubiläen der „Germania“ Eislingen und der Concordia Wiesensteig. Der „Frohsinn“ ließ es sich auch nicht nehmen, in Heilbronn beim 36.Schwäbischen Sängerfest mitzuwirken und konnte eine wertvolle Plakette als Preis mit nach Hause nehmen. Selbstverständlich war der „Frohsinn“ auch beim 100-jährigen Jubiläum unseres Brudervereins „Germania“ Kuchen dabei. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Brüder reicht die Hand zum Bunde“ bekamen die Vereine“ Germania“, „Frohsinn“ und „TSV“ großen Beifall.

1965 Übergabe des Gauvorsitzes von Christian Wahl an Lothar Betz. Der MGV „Frohsinn“ beteiligte sich am 18.Juli beim Freundschaftssingen des „Liederkranz“ Böhmenkirch anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens.

1966 Teilnahme beim Freundschaftssingen des „Liederkranz“ Altenstadt anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums. Der „Frohsinn“ hinterließ einen hervorragenden Eindruck.

1967 1./2.Juli Gauchorfest in Ebersbach. Der "Frohsinn“ nahm unter Dirigent Heinz Güller am Kritiksingen teil. Im Gutachten heißt es: Dem „Frohsinn“ Fabrik Kuchen ein besonderes Lob für diese schöne Leistung.

1968 27.6.-1.7. Deutschen Sängerfests in Stuttgart. 80 000 Sängerinnen und Sänger aus nah und fern nahmen teil. Der MGV „Frohsinn“ beteiligte sich mit einer großen Schar von Sängern. Jeder Einzelne wird dieses Ereignis noch lange in Erinnerung behalten.

1969 Große Anteilnahme zeigte der „Frohsinn“ als Ehrengauchorvorsitzender Christian Wahl zu Grabe getragen wurde. Teilnahme beim 125-jährigen Jubiläum des „Liederkranz“ Gingen. 100-jähriges Bestehen der freiwilligen Feuerwehr Kuchen, mit Beteiligung der örtlichen Vereine.

1970 50-jähriges Jubiläum in Weißenstein. 50-jähriges Jubiläum des Hohenstaufengaus. Das in der Hohenstaufenhalle durchgeführte Freundschaftssingen, mit anschließender Chorfeier, bei der die Chorgruppe Güller zusammen mit den Stuttgarter Philharmonikern die „Chorfantasie“ von Beethoven zu Vortrag brachten, bildet den besonderen Höhepunkt der Festtage. 

1971 Unser Dirigent Heinz Güller wurde Gauchormeister. 

1972 Tod unseres Vizedirigenten Jul. Salzer und Tod unseres Lokalvaters H. Joas. Nun galt es, für die Zukunft einen neuen Vizedirigenten zu finden, und als Singstundenlokal schied in naher Zukunft der Staubbach aus.

1973 In der Göppinger Stadthalle war in diesem Jahr der Chor des rheinischen Gesangvereins „Chicago“ zu Gast. Mehrere Mitglieder des MGV „Frohsinn“ waren diesem Ohrenschmaus hörig. 

1974 Hauptversammlung am 21.9. Großer Umschwung beim „Frohsinn“. Der bisherige Vorstand Ernst Strähle legt sein Amt nach 28 Jahren nieder. Auch R. Exner legt sein Amt als Hauptkassier nieder. Um die Selbstständigkeit des „Frohsinn“ zu erhalten, erklärten sich folgende Personen bereit, ein Amt zu übernehmen:1.Vorsitzender Hans Beck, 2.Vorstand Willi Notz, Schriftführer Heinz Lechner, Hauptkassier Horst Walter, Waldheimwart Alois Kaltenecker, Singwart Franz Wieland, Ausschussmitglieder Heinrich Bölstler und Otto Taufer. Da der „Frohsinn“ kein Übungslokal mehr zur Verfügung hatte und auch die Sängerzahl immer mehr zurück ging, wurde die Chorgemeinschaft „Frohsinn“-„Germania“ Kuchen gegründet. 125-jähriges Bestehen des Schwäbischen Sängerbundes vom 6.-9.Juni in Göppingen.

1975 Die neue Vorstandschaft und der neu gegründete Ausschuss nahmen sich für das Jahr 75 viel vor. So wurde als erstes im Waldheimgelände ein neuer Festplatz mit Zufahrtsweg angelegt. 25.Mai: 1.Familienwandertag unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Hellstern. 

1976 17.Chorfest des Deutschen Sängerbunds in Berlin. Der „Frohsinn“ nahm mit einer kleinen Abordnung teil. 20. Juni: 2.Familienwandertag. Erstmals Nikolausfeier im „Frohsinn“ Waldheim für unsere Kinder. 

1977 3.-6.Juni Gauchorfest in Süssen. Erstmals stellten sich die beiden Vereine „Frohsinn“ und „Germania“ bei einem Kritiksingen als Chorgemeinschaft vor. Der Auszug aus dem Gutachten lautet: Die Darstellung war durchaus überzeugend, vor allem auch durch einen ausgeglichenen Chorklang. 

1978 Im Rahmen der 750 Jahrfeier der Gemeinde Kuchen wurden vom Süddeutschen Rundfunk für die Sendung Klang und Sang Liedervorträge von den Kuchener Gesangvereine aufgenommen. Tonmeister Rothe anerkannte auf Anhieb: einen solchen schönen Baß hört man selten. Am 16. März feierte unser Chorleiter Heinz Güller seinen 60.Geburtstag, wozu ihm die Vereine „Frohsinn“ und „Germania“ Glückwünsche überbrachten.

1979 30-jähriges Bestehen des gemischten Chors der „Germania“ wozu der „Frohsinn“ bei der gemeinsamen Herbstunterhaltung seine Glückwünsche überbrachte. Unser langjähriger Vorstand und jetziger Ehrenvorstand E. Strähle wurde bei der Weihnachtsfeier für 60 Jahre aktive Tätigkeit geehrt.

1980 Der „Frohsinn“ gratuliert Bürgermeister Hellstern mit einem Ständchen zu dessen Wiederwahl. Unser langjähriger Waldheimwart übergibt dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen an H. Walter. Mit dem Bus fährt der „Frohsinn“ am 6.Juli zum 100-jährigen Jubiläum des Gesangvereins Waldhausen, wo einige nette Stunden verbracht wurden. Beim 50-jährigen Jubiläum des örtlichen Obst und Gartenbauvereins wirkte der „Frohsinn“ mit einigen Liedvorträgen mit. Volkstrauertag: Aufführung des Requiems in der ev. Kirche. 

1981 Der Holzschuppen unseres Waldheims wird erneuert. Die Chorgruppe Güller nimmt an der Schlußveranstaltung des Hohenstaufengaus in Göppingen teil. Das Publikum dankte den Sängerinnen und Sängern mit großem Beifall. Der Höhepunkt in diesem Jahr bildete das Konzert anlässlich der Ankenhalleneinweihung. 600 Besucher lauschten den Darbietungen der beiden Gesangvereine „Frohsinn“ und „Germania“ Kuchen.

1982 Gemeinsames Konzert der Altenstädter und Kuchener Chorgemeinschaften anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Chorgemeinschaft Altenstadt. Am 17.Juni nahm der „Frohsinn“ an der Sternwanderung des Hohenstaufengaus teil. Großen Erfolg hatte die „Frohsinn“- Familie beim ersten Kuchener Adventsmarkt. Der Vereinsstand fand großes Interesse bei den Marktbesuchern. 

1983 15.-18.Juni Deutsches Sängerfest in Hamburg. Das große Ereignis in diesem Jahr war eindeutig das Deutsche Sängerfest. Die Sänger des „Frohsinn“ fuhren gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Germania in einem Sonderabteil der DB nach Hamburg. 4 Tage lang wurde musiziert und gesungen. Zufrieden mit sich und dem Fest, wurde dann am 18.Juni die Heimreise angetreten. Folgende Veranstaltungen wurden in diesem Jahr noch besucht: 10.Juli: 125 Jahre „Liederkranz“ Salach. 17.Juli: 100 Jahre „Harmonia“ Rechberghausen 

1984 Übergabe des Vorstandes von Hans Beck an Wilfried Schiele. 11.März Jubiläumskonzert anlässlich des 120-jährigen Bestehens der „Germania“ und des 10-jährigen Bestehens der Chorgemeinschaft „Frohsinn“-„Germania“ Kuchen. Mitwirkende: „Chorgruppe Güller“, „Junge Süddeutsche Philharmonie“. Gesamtleitung: Bernhard Güller. 20.Mai: Schlusstag der Gauchortage in der Ankenhalle.

1985 16.Juni: Jahr der Musik in Stuttgart. „Chorgruppe Güller“ nahm an dieser Massenveranstaltung mit verschiedenen Liedern teil. Besonders beeindruckend war der Massenchor an Schlossplatz, wo zwischen 5000 und 10000 Sängerinnen und Sänger ihr Bestes gaben. 7.Juli: 75-jähriges Jubiläum in Ottenbach. 19.-22.Juli: 75-jähriges in Gammelshausen

1986 Der MGV „Frohsinn“ Kuchen feiert sein 125-jähriges Bestehen. 24.Mai: Festbankett in der Bahnhofsturnhalle. 08.Juni: Freundschaftssingen in der Ankenhalle. 19.Oktober: Festkonzert in der Ankenhalle. Motto zum Jubiläum: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“.

 Der Jubelverein im Jahre 1986

1987 Kauf eines neuen Stromaggregats für das Waldheim und Umgestaltung des Vorraums. Die Chorgemeinschaft nimmt an der Abschlussveranstaltung der Gauchortage in Donzdorf teil. Die Ausschussmitglieder des Jubiläumsjahres 1986 pflanzen am Waldheim eine Eiche und spenden eine Erinnerungstafel. 

1988 Feier zur Einweihung des renovierten „Frohsinn“- Waldheims. Sängerfest in Bartenbach. Mitwirkung an der Feier zur Einweihung der Aussegnungshalle des Friedhof Kuchen. Die Chorgemeinschaft singt beim Brauermarkt der Kaiser-Brauerei. Mitwirkung an der Feier zum 50-jährigen Bestehen des Landkreis Göppingen in Schlierbach. Start einer originellen Spendenaktion: Verkauf von eigens angefertigten Ziegelbausteinen für 10 DM an interessierte Bürger und Mitglieder zugunsten des Umbaus des „Frohsinn“-Waldheims

1989 Jubiläumskonzert in der Ankenhalle aus Anlass des 125-jährigen Jubiläums der „Germania“.

2011 Der Gesangverein „Frohsinn“ feiert sein 150-jähriges Jubiläum und bekommt für 150 Jahre „Pflege der Laienmusik“ die „Conradin-Kreutzer-Tafel“ des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Freundschaftssingen mit der „Germania“ in der Ankenhalle. Chorfest des Schwäbischen Sängerbundes in Ulm. Freundschaftssingen in Gosbach. Teilnahme am Jubiläumskonzert und am Freundschaftssingen des „Liederkranz“ Altenstadt in der Geislinger Jahnhalle. Festabend der „Germania“ in der Bahnhofturnhalle.

 1990 Nach langer Krankheit verstirbt unser langjähriger Chorleiter Heinz Güller. Herr Vollmer wird neuer Dirigent der Chorgemeinschaft. Teilnahme einer Delegation des „Frohsinn“ an der Bundes-Versammlung des Schwäbischen Sängerbundes in Aalen. Freundschaftssingen in Böhmenkirch. Großer Familienabend im Staubbach. Liederabend mit unserem Dirigenten Vollmer in der Bahnhofturnhalle.

 1991 Am Waldheim wird ein Ausschankplatz eingerichtet. Freundschaftssingen in Degenfeld. Festabend des „Liederkranz“ Altenstadt. Chorgemeinschaft singt im Altenheim in Geislingen.

 1992 Frühjahrsserenade auf dem SBI-Festplatz mit Chorgemeinschaft, Musikverein und Posaunenchor. Freundschaftssingen in Deggingen. Herr Ehni wird neuer Dirigent der Chorgemeinschaft. Wilfried Schiele gibt sein Amt als Vereinsvorsitzender an Klaus Bölstler weiter. 

1993 Herbstkonzert in der Bahnhofturnhalle.

 1994 Herr Elser löst unseren bisherigen Dirigenten Ehni ab.

 

1995 Konzertanter Liederabend in der Bahnhofturnhalle

 

1997 Konzert der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle mit Special Guest Bob Downes

 

1998 Der 2.Vorsitzende Hans-Georg Kiene übernimmt Mitte des Jahres kommissarisch die Führung des Vereins. Heinrich Bölstler und Willi Notz werden für 50 Jahre aktives Singen vom Deutschen Sängerbund geehrt. Teilnahme am 1.Konzert der "Elser-Chöre" in der St. Franziskuskirche in Schwäbisch Gmünd

 

1999 In einer lebhaften Hauptversammlung wird Uwe Lövesz zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt.

Teilnahme am Altennachmittag der Gemeinde Kuchen. Chorgemeinschaft unterstützt die Bewirtung bei der Eröffnung des renovierten Kuchener Freibads. Singwochenende im "Selteltor" in Wiesensteig.

Konzertanter Liederabend anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Gemischten Chors der „Germania“ Kuchen. Stargast ist Mundharmonika-Europameister Perry Letsch.

 

2000 Heinrich Bölstler und Willi Notz werden bei der Hauptversammlung zu Ehrenmitglieder ernannt. Altennachmittag in der Bahnhofturnhalle. Freundschaftssingen in Aufhausen. Aufnahmen für die neue CD des Hohenstaufengaus. Teilnahme am 2.Konzert der "Elser-Chöre" in  Schwäbisch Gmünd

 

2001 Das Waldheim wird ans Stromnetz angeschlossen. Vom Löwenkeller bis zum Waldheim wird eine Stromleitung gelegt. Am 12.05 findet das Einweihungsfest statt.

30.06 - 01.07.: Feierlichkeiten zum 140-jährigen Jubiläum des Gesangverein „Frohsinn“ auf dem SBI-Festplatz. 20.10.: Konzert in der Bahnhofturnhalle.

 

 

Männerchor der Chorgemeinschaft 2001

2002 Renovierung der Küche, der sanitären Anlagen des Waldheims, sowie Bau einer Wasserzisterne und einer Abwassergrube. Mitwirkung beim Frühjahrskonzert des Musikvereins. Freundschaftssingen in Ebersbach-Weiler. Beim Lampionfest feiern wir 50 Jahre Frohsinn-Waldheim. Einweihung des renovierten Waldheims. Teilnahme am 3.Konzert der "Elser-Chöre" in der St. Franziskuskirche in Schwäbisch Gmünd

2003 Mitwirkung am 1.Kuchener Hock und der Einweihung des Bürgerhauses. 125-jähriges Jubiläum der TVA-Sängerabteilung. Der neue Probenraum im Bürgerhaus wird bezogen. Bis dahin fanden die Chorproben in der Schule statt. Großes Konzert mit Stargast Torsten Moll in der Bahnhofturnhalle. Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle

2004 Mitwirkung der Chorgemeinschaft bei der Verabschiedung von Pfarrer Baron. Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft in der Schwimmbadturnhalle. Teilnahme am 4.Konzert der "Elser-Chöre" in der St. Franziskuskirche in Schwäbisch Gmünd

 

2005 Teilnahme am Kuchener Hock. Probensamstag in Wiesensteig. Herbstkonzert der Chorgemeinschaft. Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle.

Einstieg beim Kinderchor des „Liederkranz“ Gingen. Geprobt wird abwechselnd in Gingen und in Kuchen. Leiterin des Kinderchors „Rasselbande“ ist Yvonne Windstoßer.

Erste Skiausfahrt des „Frohsinn“ nach Schruns ans Hochjoch.

 

2006 Herbstfeier der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle. Teilnahme am 5.Konzert der "Elser-Chöre" in der St. Franziskuskirche in Schwäbisch Gmünd. Auftritt der „Rasselbande“ in Heidenheim auf der Landesgartenschau

 

2007 Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle. Der „Frohsinn“- Förderverein wird gegründet. Skiausfahrt ins Skigebiet Silvretta Nova im Montafon. Ausflug an den Rheinfall, Fahrt mit der Museumsbahn in Blumberg (Sauschwänzlesbahn). Konzert in der Bahnhofturnhalle

 

2008 Auftritt bei der TVA-Sängerabteilung unter dem Motto "Rund um den Michelsberg".

Teilnahme am Kuchener Hock. Herbstfeier der Chorgemeinschaft in der Bahnhofturnhalle.

Teilnahme am 6.Konzert der "Elser-Chöre" in der St. Franziskuskirche in Schwäbisch Gmünd

 

2009 Erweiterung des Küchenbereichs im Waldheim. Einbau einer neuen Kücheneinrichtung mit einer Gastronomie-Spülmaschine. Freundschaftssingen in Donzdorf. Konzert unter dem Motto "Schlager" in der Bahnhofturnhalle. Ausflug nach Heidelberg auf den Königstuhl. Fahrt mit der Heidelberger Bergbahn ins Tal. Am Nachmittag Neckarschifffahrt nach Neckarsteinach

  

2010 Teilnahme am Kuchener Hock. Benefizkonzert zugunsten der katholischen Kirche Kuchen. Skiausfahrt nach Lermoos.

 

2011 Der Gesangverein „Frohsinn“ feiert sein 150-jähriges Jubiläum und bekommt für 150 Jahre „Pflege der Laienmusik“ die „Conradin-Kreutzer-Tafel“ des Landes Baden-Württemberg verliehen.

 

2012

 

2013

 

2014

 

2015

 

2016