• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

16.05.2013   Mit dem Fahrrad von Kuchen nach Sevilla in Spanien

Beachtliche 2292 Kilometer fuhren die 26 Teilnehmer vom Frohsinn bei der dritten Ausgabe der Stauferlandrundfahrt am vergangenen Christi Himmelfahrt-Feiertag.

Aneinandergereiht ergab das etwa eine Strecke von Kuchen nach Sevilla im sonnigen Spanien. Sicherlich wären dort die Temperaturen höher und das Wetter besser gewesen, doch die Radler hatten auch hier wieder jede Menge Spass bei der Rundfahrt durchs eigene „Ländle“.

Bereits um 7.00 Uhr starteten die Frohsinnler, die sich für die große 155 km Runde gemeldet hatten. Diesmal kamen sie zwar erschöpft und von einer Regendusche gezeichnet, aber ohne Materialschäden, mit einem strahlenden Gesicht ins Ziel.

Das Hauptfeld des Frohsinns startete etwas später auf die 77 km Runde. Längere Pausen bei den Verpflegungsstationen, viel „Geplapper“ beim Fahren, stille bei den Anstiegen…, man merkte hier stand wieder einmal der Spaß im Vordergrund.

Erst kurz vor Mittag gingen die Teilnehmer der 41 km Runde an den Start. Als Familientour bezeichnet wurde sie auch so in Anspruch genommen. Jüngste Starterin des Frohsinns war hier die elfjährige Lisa. Auch sie bewältigte ohne Probleme die Rundfahrt. 

Nach Zielschluss übernahm Schirmherr und Bürgermeister Bernd Rößner, der für den Frohsinn die 115 km Runde fuhr, zusammen mit Jürgen Ott von der Radsportabteilung, die Siegerehrung. Für die vielen Strapazen wurden die Radlerinnen und Radler des Frohsinns mit dem 1. Platz bei der Wertung für Kuchener Gruppen mit einem Geschenkkorb belohnt.

Unter allen teilnehmenden Gruppen belegte der Frohsinn den stolzen 2. Platz vor dem MRSC Ottenbach (2229 km) und hinter der Diakonie (4093 km).

Den anschließenden Radlerhock ließ man dem Vatertag angemessen ausklingen.

Ein großes Lob und Dankeschön an die Radsportabteilung des FTSV für die tolle Organisation und Mühen und für die wieder einmal sehr gelungene Veranstaltung. Danke auch an die Kuchener Mammuts für die Bewirtung am Radlerhock.

19 der 26 Frohsinn Radler nach der Siegerehrung